Medikamente gegen Sodbrennen

Hilfe aus der Apotheke: Mittel gegen Sodbrennen

Hilfe aus der Apotheke

In der Apotheke stehen heute verschiedene Sodbrennen-Medikamente zur Verfügung. Die einzelnen Wirkstoffe bekämpfen die Beschwerden auf verschiedenen Wegen. Daraus ergibt sich unter anderem auch eine unterschiedliche Wirkdauer.
Erfahren Sie hier, was Sie dazu wissen sollten.

Medikamente gegen Sodbrennen: Überblick

In Abhängigkeit davon, welcher Wirkstoff enthalten ist, wirken Tabletten gegen Sodbrennen auf unterschiedliche Weise. Grundsätzlich kommen drei Wirkstoffgruppen infrage. Die sogenannten Antazida binden die im Magen schon vorhandene Säure und neutralisieren sie. Ihre Wirkung setzt rasch ein, die Wirkdauer ist allerdings auf wenige Stunden beschränkt. Daher werden sie in der Regel nur bei gelegentlichem Sodbrennen angewendet. Auch H2-Blocker können zum Einsatz kommen. Sie hemmen die Ausschüttung der Magensäure und wirken etwas länger als Antazida. Eine besonders wirkungsvolle und langanhaltende Behandlung von Sodbrennen ist mit den sogenannten Protonenpumpenhemmern (PPI) möglich: Denn sie greifen noch einen Schritt früher ins Geschehen ein und hemmen die Säurepumpe im Magen direkt. Auf diese Weise wird die Produktion von Magensäure für bis zu 24 Stunden verringert. PPI gelten als Mittel der Wahl, wenn Sodbrennen-Beschwerden häufiger auftreten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Symptome bei Sodbrennen

Symptome bei Sodbrennen

Erfahren Sie hier mehr über den brennenden Schmerz hinter dem Brustbein.

mehr erfahren
Sodbrennen: Risiko-Check Sodbrennen

Sodbrennen: Risiko-Check Sodbrennen

Wie hoch ist Ihr Risiko für Sodbrennen?

mehr erfahren
Die besten Tipps gegen Sodbrennen

Die besten Tipps gegen Sodbrennen

Die besten Tipps gegen Sodbrennen finden Sie hier.

mehr erfahren
Ernährung bei Sodbrennen

Ernährung bei Sodbrennen

Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

mehr erfahren