Was hilft gegen Sodbrennen?

Was hilft gegen Sodbrennen? Sodbrennen – was hilft?

Schnelle Hilfe bei Sodbrennen – das wünscht sich jeder, den der brennende Schmerz in der Speiseröhre quält. Gegen die akuten Symptome stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Langfristig können einige Veränderungen in puncto Ernährung und Stressabbau dabei helfen, der Entstehung neuer Beschwerden vorzubeugen.

Hilfe bei Sodbrennen: Magensäure im Fokus

Im Fokus der Behandlung von Sodbrennen steht die Magensäure. Dabei können verschiedene Medikamente zum Einsatz kommen, um akute Symptome zu lindern. Grundsätzlich werden zwei wichtige Strategien zur medikamentösen Reflux-Behandlung unterschieden:

  • Magensäure neutralisieren
    Medikamente, die die Magensäure binden und neutralisieren, werden „Antazida“ genannt. Sie kommen meist dann zum Einsatz, wenn Sodbrennen nur gelegentlich auftritt. Ihre Wirkung tritt schnell ein, ist allerdings auf etwa zwei Stunden beschränkt.
  • Magensäure reduzieren
    Andere Wirkstoffgruppen greifen einen Schritt früher ins Geschehen ein: Die sogenannten H2-Blocker hemmen für mehrere Stunden die Säureausschüttung im Magen. Als besonders wirkungsvolle Arzneimittel gegen Sodbrennen gelten Protonenpumpenhemmer. Denn sie blockieren die Säurepumpe im Magen direkt und reduzieren so die Magensäure-Produktion besonders stark und nachhaltig für bis zu 24 Stunden. Protonenpumpenhemmer sind deshalb oft die Therapie der Wahl, wenn Sodbrennen häufiger auftritt.

Mehr über Medikamente bei Sodbrennen.

Sodbrennen – was hilft? Weitere Maßnahmen

Zusätzlich zu einer gezielten Behandlung durch Medikamente haben sich einige weitere Maßnahmen bewährt, um Sodbrennen in den Griff zu bekommen.

Bei akuten Symptomen

  • Viel Wasser oder ungesüßten Kamillentee trinken. Die Flüssigkeit spült die Säure zurück in den Magen und kann dort auch leicht verdünnend wirken.
  • Wenn Sodbrennen nachts auftritt: Oberkörper höher lagern.
  • Nach einem schweren Essen einen kleinen Verdauungsspaziergang machen.

Zur Vorbeugung neuer Beschwerden

  • Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilen.
  • Gut bekömmliche Speisen wie gedünstetes Gemüse, Kartoffeln oder Reis bevorzugen.
  • Auf stark fetthaltige, sehr süße oder scharfe Speisen verzichten.
  • Statt Kaffee und kohlensäurehaltiger Getränke lieber auf sanfte Durstlöscher wie stilles Wasser oder Kräutertee zurückgreifen.
  • Langsam essen und gründlich kauen.
  • Stress vermeiden und bewährte Entspannungsmethoden (z. B. Yoga, Autogenes Training) für einen gezielten Stressabbau nutzen.
  • Auf das Rauchen verzichten
  • Alkohol vermeiden
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Pflichttexte:
OMEP® HEXAL 20 mg, magensaftresistente Hartkapseln: Wirkstoff: Omeprazol. Anwendungsgeb.: kurzzeitige Behandlung von Refluxbeschwerden (z. B. Sodbrennen, Säurerückfluss) bei Erwachsenen. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51009365 Stand: Oktober 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.