Ernährung bei Sodbrennen

Ernährung bei Sodbrennen Die Ernährung spielt bei Sodbrennen oft eine wichtige Rolle.

Ungünstige Ernährungsgewohnheiten sind ein häufiger Auslöser von Sodbrennen. Denn in unserem Essen stecken jede Menge „Säurefallen“, die die Säureproduktion im Magen nach oben treiben. Auch viele liebgewonnene Gewohnheiten, wie etwa ein spätes Abendmahl oder die Zigarette nach dem Essen, können die Beschwerden hervorrufen oder verstärken. Lesen Sie hier, was Sie in puncto Ernährung beachten sollten.

So gehen Sie den Säurefallen aus dem Weg

Dos: Das wirkt sich bei Sodbrennen günstig aus
  • Regelmäßige Mahlzeiten
  • Kleine Portionen
  • Bekömmliche Speisen wie gedünstetes Gemüse, Reis, Kartoffeln
  • Genügend Zeit zum Essen einplanen
  • Langsam essen und gründlich kauen
  • Während der Mahlzeit Ablenkungen vermeiden
  • Stilles Wasser und ungesüßte Kräutertees
  • Verdauungsspaziergang nach dem Essen
Don´ts: Das sollten Sie lieber lassen
  • Üppige Mahlzeiten
  • Spätes Abendessen
  • Hastiges Essen
  • Fette und frittierte Speisen
  • Gepökelte oder geräucherte Lebensmittel
  • Scharf gewürzte oder stark gesalzene Gerichte
  • Süßigkeiten mit hohem Fettgehalt (z. B. Schokolade)
  • Fruchtsaft
  • Kohlensäurehaltige Getränke wie Mineralwasser oder Limonaden
  • Pfefferminze
  • Kaffee
  • Alkohol
Gut zu wissen: Nicht nur das Essen kann Sodbrennen auslösen. Auch Rauchen und Stress sind wichtige Risikofaktoren. Mehr erfahren
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Pflichttexte:
OMEP® HEXAL 20 mg, magensaftresistente Hartkapseln: Wirkstoff: Omeprazol. Anwendungsgeb.: kurzzeitige Behandlung von Refluxbeschwerden (z. B. Sodbrennen, Säurerückfluss) bei Erwachsenen. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51009365 Stand: Oktober 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.